TANZEN ALS WAHRE LEBENSFREUDE

Kommunikation und Vertrauen

Tanzen bedarf nicht vieler Worte. Die Kommunikation im Tanzen wird alleine über die Körperhaltung und -spannung, über das Körperbewusstsein und das Selbstvertrauen, sowie über die Führung, über die Dynamik und die Bewegung, vermittelt. Führen und geführt werden, bzw. führen und sich führen lassen, das sind die grundlegenden Voraussetzungen um in den Genuss des gegenseitigen Vertrauens zu kommen.

Lebensenergie aus dem Tanz gewonnen

Tanzen ist Lebensfreude pur und wirkt sich positiv auf den gesamten menschlichen Organismus aus. Es stärkt den Herzkreislauf und fördert die Kondition, harmonisiert die Beweglichheit und das physische wie auch das seelische Gleichgewicht. Durch die daraus gewonnene Lebensenergie fühlt man sich in allen Lebenslagen vitaler und belastbarer. Zudem ist Tanzen eine attraktive Art und Weise das Zusammenspiel der linken und rechten Gehirnhemisphären zu fördern, indem beim Tanzen die Koordination im höchsten Masse sowie die Kreativität in der Improvisation angesprochen werden. Wer über Verspannungen im Nacken-Schulterbereich klagt, der versuche es einmal mit Tanzen.

Die Dame und der Herr

Die Frau lebt mehr nach Rhythmus und Puls und hat dabei ein anderes Zeitgefühl, sie lässt sich mehr von der rechten Gehirnhemisphäre leiten. Im Gegensazt zur Frau scheint der Mann im Leben von einem Kampf zum andern, von einem Höhepunkt zum nächsten zu hetzen, er bewegt sich ständig zwischen Spannung und Lösung. Für den Mann sind Zeit und Planung wesentlicher Bestandteil seines Lebens, sprich, er ist verstärkt von der linken Gehirnhemisphäre gesteuert. Tanzen wirkt sich nun geradezu phänomenal auf der Beziehungsebene und dem Wechselspiel zwischen Mann und Frau aus, fügt es doch wie besagt zwei von grund auf verschiedene Lebenseinstellungen zusammen und lässt diese für einen wundervollen Moment im Gleichschritt pulsieren.

Harmonie und Hingabe

Tanzen ist die Kunst, die Lebensenergien der Musik wahrzunehmen, diese durch die Herzen fliessen zu lassen und in harmonischer und vollendeter Form in Bewegung und Tanz umzusetzen. Gleichzeitig den Puls und den Atem des Tanzpartners zu fühlen, um gemeinsam im selben Rhythmus als Eins über das Tanzparkett zu schweben - ein Moment der völligen Hingabe.